deutsche Version
english Version

Foto: Molina Visuals / Harmonia Mundi

SOPHIE KARTHÄUSER, Sopran

Die belgische Sopranistin Sophie Karthäuser, bekannt als eine der besten Mozart-Interpretinnen ihrer Generation, sang ihre erste Pamina mit René Jacobs an La Monnaie in Brüssel und ihre erste Susanna mit William Christie an der Opéra de Lyon. In den darauffolgenden Jahren war sie in unzähligen weiteren Mozart-Partien zu hören.

 

Als Liedsängerin ist Sophie Karthäuser den bedeutendsten Musikzentren bestens bekannt und ist in den Liedreihen der Oper Frankfurt, der Philharmonie Berlin, der Wigmore Hall London, der Philharmonie Köln, des Palais des Beaux-Arts Brüssel sowie der Carnegie Hall New York zu erleben.

 

Sophie Karthäuser hat mit zahlreichen Orchestern unter Dirigenten wie Riccardo Chailly, Nikolaus Harnoncourt, Thomas Hengelbrock, Philippe Herreweghe, Louis Langrée, Ingo Metzmacher, Marc Minkowski, Kent Nagano, Kazushi Ono, Jérémie Rohrer, Christophe Rousset und Christian Zacharias konzertiert.

 

Die Saison 2017/18 begann für Sophie Karthäuser als Pamina in Mozarts Zauberflöte im Theater an der Wien (René Jacobs). In einer Serie von konzertanten Aufführungen von Mozarts Don Giovanni mit den Bamberger Symphonikern (Jakub Hrůša) ist sie in Bamberg, Hannover und Hamburg als Zerlina zu erleben. Im neuen Jahr singt Sophie Karthäuser in Warschau die Titelpartie in Debussys Pelléas et Mélisande. Es folgen Konzerte mit Mozart-Arien in Liège, Mendelssohns Elias mit dem Freiburger Barockorchester (Pablo Heras-Casado) in Freiburg, Paris und Madrid, Händels Radamisto mit der Wiener Akademie (Martin Haselböck) in Wien, Madrid und Salamanca sowie Mozarts c-Moll Messe in Wien mit dem Concentus Musicus (Stefan Gottfried). Liederabende mit dem Pianisten Eugene Asti führen die Künstlerin nach Oxford, Stuttgart, Zürich und Köln.

 

Ihre umfangreiche Diskographie enthält zahlreiche Soloaufnahmen. Ihre jüngste Aufnahme mit dem Titel "Kennst du das Land" mit Liedern von Hugo Wolf mit Eugene Asti erschien bei harmonia mundi. Haydns Il Ritorno di Tobia mit Andreas Spering (Naxos) wurde mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

 

Sophie Karthäuser wurde in Belgien geboren und studierte an der Guildhall School of Music and Drama bei Noelle Barker.

 

Saison 2017/2018 (Vertretung: Konzert Deutschland | Management: Daniela Spering | Administration: Stephanie Watin)
Generalmanagement: Helga Machreich http://www.machreich-artists.com


Bitte verwenden Sie nur diese Biographie. Änderungen/ Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ORFEO artist management