deutsche Version
english Version

Foto: Marc Senna

ULRIKE MALOTTA, Mezzosopran

Ulrike Malotta, 1989 in München geboren, begann ihre Gesangsausbildung zunächst bei Tanja d’Althann. Sie besuchte Meisterkurse u. a. bei Christa Ludwig, Christian Gerhaher, Helmut Deutsch, Andreas Scholl, Angelika Kirchschlager, Rudolf Piernay und Helmuth Rilling. Des Weiteren wurden ihr Stipendien der Internationalen Bachakademie Stuttgart, der Walter und Charlotte Hamel Stiftung sowie der Frankfurter Bachkonzerte e.V. zuerkannt. Sie ist Preisträgerin der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums Salzburg 2015. Derzeit studiert sie in der Gesangsklasse von Prof. Hedwig Fassbender an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

 

Auf der Opernbühne war die Mezzosopranistin schon mehrfach zu erleben. So zum Beispiel als Cristina in Donizettis I pazzi per progetto (Regie: Karsten Wiegand), in der Rolle des Ramiro in Mozarts La finta giardiniera (Regie: Lydia Steier), als Dritte Dame in Mozarts Die Zauberflöte (Regie: Doris Heinrichsen), als Endimione in Cavallis La Calisto (Regie: Cordula Däuper) am Staatstheater Darmstadt sowie als Hexe in einer Kinderfassung Humperdincks Hänsel und Gretel (Regie: Dorothea Kirschbaum) an der Oper Frankfurt.

 

Einen weiteren Schwerpunkt ihres musikalischen Wirkens bildet der Konzertgesang. Sie konzertiert regelmäßig mit Klangkörpern wie Le Concert Lorrain, L’arpa festante, La Banda, mit dem Collegium 1704, der Akademie für Alte Musik Berlin, den Bochumer Symphonikern, den Münchner Symphonikern, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Münchener Kammerorchester, den Bamberger Symphonikern sowie dem Balthasar-Neumann-Chor. Unter anderem sang sie die Altpartie in Bachs Johannes-Passion mit Concerto Köln und dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra. Eine CD-Aufnahme davon erschien im Label BR Klassik.

 

Des Öfteren gastierte die junge Sängerin schon erfolgreich im Münchner Prinzregententheater, dem Herkulessaal, der Philharmonie am Gasteig, der Alten Oper Frankfurt, der Konzerthalle Bamberg oder dem Rudolfinum in Prag. Sie arbeitete bereits mit Dirigenten wie Alexander Liebreich, Václav Luks, Lars Ulrik Mortensen, Ainars Rubikis und Ulf Schirmer zusammen. Auslandskonzertreisen führten sie nach Belgien, Österreich, Italien, Tschechien, Russland, Norwegen und in die Schweiz.


Eine besondere Liebe hegt Ulrike Malotta für den Lied- und Ensemblegesang. Sie musizierte mit Helmut Deutsch, Hilko Dumno und Götz Payer. Erst kürzlich trat sie mit einem Schumann-Quartett- und Liederprogramm im deSingel in Antwerpen auf.

 

In der kommenden Saison freut sich die Mezzosopranistin u.a. auf eine Tournee mit Saint-Saens‘ Oratorio de Noël zusammen mit dem Kammerorchester Basel und der Camerata Vocale Freiburg sowie auf eine CD-Aufnahme und ein Konzert des Passionsoratoriums Das Sühnopfer des Neuen Bundes von Carl Loewe mit den Arcis-Vocalisten und L'arpa festante (Bayerischer Rundfunk/OehmsClassics).

 

Saison 2017/2018 (Vertretung: non exklusive | Management: Daniela Spering | Administration: Stephanie Watin)

 

Bitte verwenden Sie nur diese Biografie. Änderungen/ Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ORFEO artist management

 

www.ulrikemalotta.de

Nach oben