deutsche Version
english Version

Foto: Bernd Bodtländer

JAN KOBOW, Tenor

Der in Berlin geborene Tenor Jan Kobow ist der Musikwelt seit seinem ersten Preis beim Leipziger Bachwettbewerb 1998 ein Begriff und hat sich seitdem insbesondere als Interpret von Barockmusik international einen Namen gemacht. Einladungen in viele Länder zeugen davon, u.a. von Frans Brüggen, John Eliot Gardiner, Nicolaus Harnoncourt, Philippe Herreweghe, Jos van Immerseel, Sigiswald Kuijken, Gustav Leonhardt, Lars Ulrik Mortensen und Masaaki Suzuki.

 

Jan Kobow hat als Solist bei rund 100 CD-Aufnahmen mitgewirkt und neun Soloalben aufgenommen, u.a. die drei Liederzyklen Schuberts (mit Kristian Bezuidenhout und Christoph Hammer), aber auch Lieder von Mendelssohn, Seckendorff, Johann Krieger, Carl Loewe, John Dowland sowie weitere Schubertlieder u.a. mit Pianisten wie Cord Garben oder Ludger Rémy. Zuletzt erschien u.a. die Einspielung mit der Markuspassion von Reinhard Keiser (als Evangelist, ausgezeichnet mit Diapason d’Or) und die von der Presse sehr positiv aufgenommene Winterreise Schuberts in Originalversion. Viele Standardwerke wie Haydns Schöpfung und Jahreszeiten, Bachs Weihnachtsoratorium, Johannes-Passion und h-Moll-Messe liegen teilweise schon in unterschiedlichen Versionen auf CD vor.
Jan Kobow ist in den Bach-Gesamteinspielungen vom Bach Collegium Japan, La Petite Bande und den English Baroque Soloists vertreten sowie in der Schubert-Serie von Naxos.

 

Der Sänger ist schon bei diversen Barockopernproduktionen aufgetreten, u.a. im Théâtre de la Monnaie in Brüssel oder im New Yorker Lincoln Center und verkörperte mit großem Erfolg die Titelpartie der Oper Sardanapalus von Boxberg, die bereits auf CD erschienen ist.

 

Auch als Ensemblesänger hat er einen hervorragenden Ruf und ist Gründungsmitglied des Vokalensembles Die Himlische Cantorey, mit der bereits ca. zehn CDs erschienen sind. So hat Jan Kobow für die Internationale Orgelwoche Nürnberg mit der Himlischen Cantorey ein großes Konzert- und CD-Projekt mit Musik Johann Pachelbels initiiert.



In der Saison 2017/2018 gastiert Jan Kobow mit einer Opern- und CD-Produktion des Boston Early Music Festivals von Händels Almira in Boston. Viele weitere Konzerte stehen 2017 im Zeichen des Reformationsjubiläums.



In seinem Wohnort Schloss Seehaus ist er Gastgeber einer kleinen Konzertreihe und gibt sein sängerisches Wissen bei Meisterkursen weiter. Höhepunkt sind 2017 wieder die Wandelkonzerte auf Schloss Seehaus, die er zusammen mit dem Lautenisten Axel Wolf gestaltet.
Für seine künstlerischen Impulse in seiner Heimat wurde er 2016 mit der Auszeichnung „Künstler des Monats“ der Metropolregion Nürnberg geehrt.

 

Saison 2017/2018 (Vertretung: Verschiedene Länder | Management: Daniela Spering | Administration: Stephanie Watin)


Bitte verwenden Sie nur diese Biografie. Änderungen/Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ORFEO artist management

 

Homepage Jan Kobow/Schloss Seehaus