deutsche Version
english Version

Foto: Ben Mckee

 

HUGO HYMAS, Tenor

Hugo Hymas Karriere führte den britischen Tenor bereits in zahlreiche Konzertsäle und Opernhäuser. Er nahm an Konzertreisen durch Europa, die USA und Asien teil und kürzlich reiste er zum ersten Mal nach Australien, um Purcells King Arthur mit dem Gabrieli Consort unter der Leitung von Paul McCreesh aufzuführen.

 

In der Saison 2021/22 ist Hugo Hymas mit Bachs Matthäuspassion bei den BBC Proms (Jonathan Cohen) sowie mit Haydns L´isola disabitata beim Vaasa Baroque Festival (Aapo Häkkinen) zu erleben. Er freut sich zudem auf eine Tournee mit Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Nederlands Kamerkoor (Peter Dijkstra). Ein Highlight bildet die Uraufführung von Giorgio Battistelli’s Julius Caesar (Lucius) am Teatro dell’Opera di Roma unter Leitung von Daniele Gatti.

Vergangene Engagements umfassen Konzerte mit Werken von Purcell und Händel mit dem Freiburger Barockorchester unter Kristian Bezuidenhout, Händels Messias in Helsinki mit The English Concert unter Harry Bicket, die Marienvesper von Monteverdi sowie Bachs Matthäuspassion mit dem Dunedin Consort unter John Butt, Händels Il Trionfo del Tempo e del Disinganno mit dem Croatian Baroque Ensemble unter Lawrence Cummings, Bachs h-Moll Messe mit dem Münchener Motettenchor unter Benedikt Haag sowie Händels Semele mit dem Monteverdi Choir unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner in einer Inszenierung von Thomas Guthrie. Im Rahmen dieser Tournee gab Hymas sein Debut an der Mailänder Scala.

Ferner war er in der Rolle des Uriel in Haydns Die Schöpfung in New York mit Les Arts Florissants unter William Christie zu erleben. In Schweden führte Hymas Bachs Weihnachtsoratorium mit den Göteborgs Symfoniker unter Andreas Spering und in Versailles Händels Oratorium La Resurrezione mit Les Nouveaux Caractères unter der Leitung von Sébastien d’Hérin auf. Sein Debut in Kanada mit dem Orchestre symphonique de Montréal unter Kent Nagano (Bach Weihnachtsoratorium) rundete das Jahr 2019 ab.

 

In jüngster Zeit erarbeitete Hymas die Opernrollen des Septimius aus Händels Theodora für die Potsdamer Winteroper, den Jupiter aus Händels Semele für eine Produktions des Shanghai Symphony Orchestras (Yu Long), die Rollen Indian Boy und Fame aus Purcells The Indian Queen für die Opera de Lille (Emmanuelle Haïm) und zuletzt Eurimaco in einer Produktion von Il ritorno d'Ulisse in patria beim Maggio Musicale Fiorentino unter der Leitung von Ottavio Dantone und der Regie von Robert Carson.

In der Vergangenheit sang er außerdem die Tenorhauptrollen in Monteverdis Il Combatimento di Tancredi e Clorinda, Purcells Dido and Aeneas und Händels Acis and Galatea.

 

Hymas ist ein leidenschaftlicher Liedsänger und ein ehemaliger Britten-Pears Young Artist. Aktuell wird er gefördert vom Rising Stars - Programm des Orchestra of the Age of Enlightenment, mit dem ihn eine lange Zusammenarbeit verbindet.

 

Hymas wuchs in Cambridge auf, wo er als Knabe im Chor von Great St. Mary’s Church sang. Anschließend trat er in den Chor des Clare College Cambridge ein. 2014 schloss er sein Musikstudium an der Durham University mit Bestnoten und einem Bachelor of Arts ab. Er lebt in London.

 

Saison 2021/2022 (Vertretung: Generalmanagement)


Bitte verwenden Sie nur diese Biografie. Änderungen/ Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ORFEO artist management

 

https://www.hugohymas.com/

Nach oben

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen