deutsche Version
english Version

Foto: Ben Mckee

 

 

HUGO HYMAS, Tenor

Der britische Tenor Hugo Hymas wurde in Cambridge geboren. Er war Sängerknabe an der Great St Mary’s Church, spielte Klarinette und trat später in den Chor des Clare College, Cambridge ein. 2014 schloss er sein Studium an der University of Durham ab und zog als freiberuflicher Sänger nach London.

 

Hugo trat als Solist in der Philharmonie Paris, im Concertgebouw Amsterdam, im KKL Luzern, in der Philharmonie Berlin und in der Royal Albert Hall auf. 2016 sang er Bachs Matthäus-Passion (Arien) sowie Bachs Magnificat unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner auf Tournee. Zuletzt sang er Arien und Evangelist in Bachs Johannes-Passion in Norwegen (Trondheim Barokk) sowie in Kroatien (Kroatisches Barockensemble) und h-Moll Messe im Herkulessaal München mit dem Münchner MotettenChor (Benedikt Haag). Er arbeitet häufig mit dem schottischen Barockensemble Dunedin Consort (John Butt), mit denen er Matthäus-Passion, Messias und Weihnachtsoratorium sang.

 

Hugo ist auch im französischen Barock beheimatet und war kürzlich mit geistliche Werken von Charpentier in London am King’s Place (mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment) und in der Wigmore Hall (mit der Early Opera Company) engagiert.

 

Hugos Opernrepertoire umfasst die Haupt- oder Titelrollen in Monteverdis Il Combattimento di Tancredi e Clorinda, Purcells Dido and Aeneas (Aeneas), Händels Semele (Jupiter) und Acis and Galatea (Acis und Damon), sowie Mozarts Zauberflöte (Tamino) und Le nozze di Figaro (Basilio). 2017 war er auf Tournee mit Monteverdis Opern Il ritorno d'Ulisse in patria, L’incoronazione di Poppea und L’Orfeo (mit den English Baroque Soloists), die ihren Höhepunkt in einer Vorstellung im Lincoln Centre, New York fand. Zu seiner Konzerttätigkeit zählen auch regelmäßige Auftritte in Großbritannien im Kunstliedbereich. Hugo war zudem Britten-Pears Nachwuchskünstler in Aldeburgh.

 

Hugos bisherige CDs (weitere Aufnahmen folgen im Jahr 2018): Apocalypse (Sigiswald Kuijken 2015), Antonio Lotti Crucifixus (Ben Palmer 2016), Martin Peerson A Treatie of Humane Love (Fretwork 2016), Bach Matthäus-Passion (John Eliot Gardiner 2017), The Other Vespers (Robert Hollingworth 2017), und Bach Magnificat, Süßer Trost (John Eliot Gardiner 2017).

 

Weitere Pläne für das kommende Jahr sind u.a. Haydns Schöpfung und Händels Acis and Galatea (Les Arts Florissants, William Christie), Händels Ormisda (Opera Settecento, Leo Duarte), Bachs Matthäus-Passion (Orchestra of the Age of Enlightenment, Mark Padmore), Händels Samson (Dunedin Consort), Bach-Kantaten (English Baroque Soloists) und Händels Theodora (Potsdamer Winteroper, Kristian Bezuidenhout).

 

"Tenor Hugo Hymas, erst Mitte Zwanzig, sang mit großem Gespür und seidenhaft leichtem Klang... ein introvertierterer, weniger drängender Stil, der große Schönheit besaß. Hugo ist ein Nachwuchskünstler, den man im Auge behalten muss.” - Kate Molleson, The Guardian

Saison 2017/2018 (Vertretung: Generalmanagement | Management: Daniela Spering | Administration: Stephanie Watin)
Bitte verwenden Sie nur diese Biografie. Änderungen/ Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit ORFEO artist management

Nach oben

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen