Berit Norbakken

Sopran

Carrying all of this emotional weight was soprano Berit Norbakken Solset, whose rendition of each song was astonishingly gorgeous, making them deeply moving. Nowhere more so than in the third of the songs, ‘Perfume of the instant’, its enraptured, intimate sensuality practically inducing the sensation of wafts of fragrance in the concert hall. Throughout the work, Solset made the music marvellously tactile, her voice seemingly communicating to each one of us in the audience personally. i can honestly say that if this was the last performance i ever heard, i would have died perfectly happily. Amazing.

5against4.com

Berit Norbakken (früher Berit Solset) ist eine der führenden Sopranistinnen Skandinaviens.

Dank ihrer Vielseitigkeit und stimmlichen Flexibilität erstreckt sich ihr Repertoire von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik, inklusive traditioneller Musik ihres Heimatlandes. Sie ist eine viel gefragte Solistin und tritt mit führenden Ensembles, Orchestern und Dirigenten weltweit in den wichtigsten Konzerthäusern auf.

Auf der Opernbühne war Berit Norbakken mit großem Erfolg zuletzt in einer szenischen Neuproduktion von Bachs Johannespassion am Theatro Arriaga in Bilbao unter der Regie von Calixto Bieito zu erleben.

Nach Studien in Tromsø (Norwegen), Karlsruhe (Deutschland) und dem abschließenden Diplom an der Norwegischen Musikhochschule Oslo gewinnt sie 2006 den rennomierten INTRO-Klassik Wettewerb, ein von «Rikskonsertene» finanziertes Stipendium. Dies führt u.a. zu einer engen Zusammenarbeit mit den Barokksolistene und Bjarte Eike.

Für die Einspielung The Image of Melancholy bekam sie begeisterte Kritiken im In- und Ausland.

Eine rege Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Juanjo Mena führte sie zuletzt zum May Festival Cincinnati (USA), wo sie Bachs Matthäuspassion sang. Für die Aufnahme von Vokalmusik Juan Cristomo Arragias mit BBC Philharmonic unter der Leitung von Mena erhielt sie große Anerkennung.

Welturaufführung von Kaia Saariahos Quatre Instans mit der Arktisk Filharmoni Sinfonietta unter der Leitung von Tim Weiss. Außerdem sang sie Beethovens 9. Sinfonie mit Anima Eterna Brugge unter der Leitung von Jos van Immerseel im Opernhaus Sydney, Griegs Peer Gynt mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra unter Mikhail Pletnev in der Tokyo Opera City Concert Hall und eine Vielzahl anderer Werke in ganz Europa.

Berit Norbakkens Repertoire beinhaltet u.a. Marzelline (Beethoven/Fidelio), Rosina (Rossini/Il Barbiere de Sevilla), Balkis (Haydn/L’Incontro Improvviso), Aci (Händel/Aci, Galatea e Polifemo), Adonis (Scarlatti/Il Giardino di Amore), Abel (Scarlatti/ Il Primo Omicidio), den 1. Sopran in Mozarts Großer Messe in c-Moll, Mozarts Exultate Jubilate, Beethovens Christus am Ölberge, Haydns Die Schöpfung und Die Jahreszeiten.

Seit 2015 ist sie Stipendiatin im «The Norwegian Artistic Research Program” an der “Norges Arktiske Universitet” in Tromsø (Norwegen). Im Rahmen dieses Projektes arbeitet sie eng mit der schwedischen Komponistin Karin Rehnqvist zusammen.

In der kommenden Zeit freut sie sich auf mehrere Konzerte in Zusammenarbeit mit Lorenzo Coppola, Brittens Les Iluminationes in Bad Brückenau, Bachs Matthäuspassion mit Daniel Reuss, Glucks Orfeo (Amore) mit Carlos Mena in Coruna/Spanien, eine CD- Aufnahme von Saariahos Quatre Instants, Arragias Hermine & Médée mit Juanjo Mena und ein neues, für Norbakken geschriebenes Werk von Hugi Gudmunsson.



Fotogalerie zum Download

Angaben zum Fotografen finden Sie in der Galerie neben dem Downloadbutton